An(ge)dacht

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Internetseite,

Gott heiligt den siebenten Tag. Gott ruht am siebenten Tag seiner Schöpfung. Und aus dieser Ruhe entsteht Segen für Tier und Pflanze, für Mensch und Erde.

Je älter ich werde, umso wichtiger wird mir das. Es ist ein eigenartiger, aber ganz verständlicher Gedanke, dass alles zur Ruhe kommen muss, damit Kraft und Energie entsteht für neues Leben.

Selbst Gott kommt zur Ruhe. Selbst Gott legt die Schöpferhände in den Schoß und lässt es für heute gut sein. Geborgen in diesem Segen kann ich Atem schöpfen, ohne Behinderung frei atmen. Nichts, was mich bedroht. Nichts, was etwas fordert. Nichts, was mir einen Gedanken, eine Sorge abverlangt.

Das ist unvorstellbar, nicht wahr? Ist es nicht so, dass wir die Sorgen und Ängste überhaupt nicht lassen können? Selbst das Denken können wir nicht lassen. Dies und das beschäftigt uns. Wir tragen es durch die Tage, es begleitet uns durch schlaflose Nächte oder begegnet uns wieder in unseren Träumen. Als ob wir nie zur Ruhe kämen.

Aber kann einer, der nie zur Ruhe kommt, sich immer nur Sorgen macht, wirklich Kraft schöpfen. Aus innerer Ruhe, Gottvertrauen und Gelassenheit kommt unsere Lebenskraft. Aus solcher Ruhe wird es uns leichter unser Leben zu leben wenn wir wenigstens ein wenig das Sorgen lassen können.

Es ist ein Segen, wenn uns das schon jetzt gelingen kann. Gott hat uns dafür den Sonntag geschenkt, den Tag, an dem wir uns an die Auferstehung Jesu und an die Güte und Fülle der Schöpfung erinnern und für so Vieles dankbar sein können.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie dies mehr und mehr lernen, es gut sein lassen können, dass Sie weglegen, Gott selbst sorgen lassen können, zur Ruhe kommen und aus dieser Ruhe neue Kraft schöpfen für jeden kommenden Tag.

Ihr Pfarrer Andreas Günzel

Hier gibt es den mit Pirna-TV erstellten Ostergruß der Gemeinde zum nachsehen. Die Videoandachten zur Mittagspause aus den Wochen, in denen wir keine Gottesdienste feiern konnten, finden Sie an dieser Stelle.

Monatspruch Oktober

Suchet der Stadt Bestes
und betet für sie zum HERRN;
denn wenn's ihr wohlgeht,
so geht's euch auch wohl.

Jeremia 29,7

 

Herbstruhe