An(ge)dacht

Liebe Besucher unserer Internetseite,

… und wieder ist es Advent. Und wieder sind in der Advents- und Weihnachtszeit neben allem anderen Weihnachtsschmuck leuchtende Sterne aller Größen überall gegenwärtig. Sie wollen uns von dem einem Stern erzählen, dem die Weisen gefolgt sind und so das Kind in der Krippe fanden.
Aber nehmen wir das überhaupt noch wahr? Oder hetzt im ganzen Weihnachtsstress unsere Seele von Ort zu Ort? Erblinden im Lichtermeer unsere Augen. Die Ohren werden taub im Getriebe der Weihnachtsmärkte und Feiern. Wir haben keine Zeit zu warten. Wir haben zu tun!

„Als sie den Stern sahen,
wurden sie hocherfreut.“

Für einen Augenblick nach oben schauen. Für einen Augenblick sich aufrichten und den Blick weiten.‘
Und alle Hoffnung erwacht wieder zu zartem und angefochtenem Leben bei dem Blick auf den fernen Gott, der doch Nähe verheißen hat durch das Kind in der Krippe.
Schaut auf, richtet euch auf.
Der Stern will von uns gesehen werden.  Wir sind nicht allein.
Und unsere Freude soll groß sein!

Ihnen allen eine frohe und gesegnete Adventsund Weihnachtszeit.
Ihr Pfarrer Amdreas Günzel

 

Die Predigt für den 3. Sonntag im Advent gehalten in St. Marien zu Röm 15, 4-13 ist hier nachzulesen.

 

Termine Advent_Weihnachten 2018

Monatspruch Dezember

Da sie den Stern sahen,
wurden sie hocherfreut.

Matthäus 2,10

Kathedrale Autun Traum der Könige

Kathedrale von Autun - Der Traum der drei Könige (Säulenkapitel)